• Jagd360

Jagdfieber

gibt es so etwas wirklich?

Foto von IG @jnielsen_photographer danke für das Foto

Jeder Jäger kennt das Gefühl des Jagdfiebers doch für alle die Interesse an der Jagd haben aber selber keine Waidmänner oder Frauen sind, will ich das mal genauer erklären da es ein sehr wichtiger Bestandteil der Jagd ist, aber selten genauer erläutert wird.



Ausbrechendes Jagdfieber

Fieber ist normaler weise ein Anzeichen für Krankheiten, nicht so aber bei der Jagd. Jeder Jäger freut sich über diese Art des Fiebers. Es ist ein Anzeichen dafür das sich die Jagd bald dem Höhepunkt nährt. Ich werde als Beispiel einen Ansitz auf Sauen nehmen und dazu den verlauf des Jagdfiebers beschreiben. Beim besteigen des Hochsitzes (aufbaumen) stellt man sich mir immer die Frage wie gut heute wohl die Chancen stehen einen Jagd Erfolg zu haben. Man fragt sich ob das Wetter passt und wie Wolkig es später sein wird. Diese Gedanken kann man natürlich in ruhe fassen ohne große Aufregung. Plötzlich aber nach einer Stunde des beobachten und des Wartens hört man in der Hecke 40 Meter rechts neben sich ein paar Äste knacken und man versucht so aufmerksam wie möglich hin zu hören ohne die Umgebung aus dem Auge zu verlieren was manchmal nicht so einfach ist da man schon anfängt sich auszumalen was da wohl dies Geräusche gemacht hat. Das ist der erste Moment in dem man leichtes Jagdfieber verspürt. Dieses flaut aber schnell wieder ab da man die nächste halbe stunde nichts hört außer Mäuse unter dem Hochsitz. Doch dann fängt es wieder an in der Hecke zu rascheln und man hört wie sich etwas der Kirrung* nährt, wenn man sie dann das erste mal grunzen hört steigt das Fieber stark an. Jetzt ist es klar das es Sauen sind. Wenn sie dann auf die Lichtung mit der Kirrung treten ist der Spannungs höhe punkt fast erreicht. Jetzt kommt das schwerste welche ist die Richtige Sau? Wenn man sich dann endlich sicher ist das es die ist die Rechts außen sein muss und keine andere, legt man die Büchse an und Zielt und drückt langsam den Abzug. Es knallt und die Sauen rennen weg, sogar die beschossene. Jetzt habt ihr Jagdfieber und zwar zu 100% ihr seit optimistisch das sie im umkreis von 10 Metern liegen muss. Man sollte trotzdem immer etwa 5-10 Minuten warten bevor man vom Hochsitz geht (abbaumen).In dieser Zeit ist man optimistisch mit gewissen zweifeln. Hoffentlich liegt die Sau und ob der Treffer so gut war wie geplant? Wenn man dann endlich am Anschuss* steht und die richtige Sau nicht weit davon hinter einem Busch liegen sieht ist man erleichtert, alles richtig gemacht zu haben. Man beruhigt sich wieder und einem fällt auf das es ja total kalt geworden ist. Das hat man alles nicht gemerkt dank des Jagdfiebers. Doch jetzt beginnt sich das Fieber zu senken bis es nach ein paar Minuten des leichten Zitterns komplett verschwunden ist.



Jagdfieber in 2 Sätzen

Beim Jagdfieber geht es nicht um das erlegen des Wildes sondern um das Erlebnis, geschärfte Sinne und den totalen Focus in Kombination mit Glücksgefühlen, Zweifeln, Erleichterung und Adrenalin. Das ist eine Mischung die viele Menschen so nie Erleben.



*Kirrung = Ein Ort an dem durch geringe mengen an Futter Ausbringung Tiere angelockt werden

*Anschuss = Der Punkt an dem das Tier beschossen wurde und an dem man entsprechende Anzeichen für den Treffer findet

97 Ansichten

Hier auf Jad360°

    wird in kurzen Beiträgen alles wichtige Rund um die Jagd Erzählt.

  • Facebook Social Icon
  • Black Instagram Icon

Kontakt: Johannes Krutzek | jagd360@gmx.net

© 2018 Jagd360.net von Johannes Krutzek erstellt