• Jagd360

Faszination Jagd

Aktualisiert: 18. Okt 2018


Warum die Jagd als Hobby wählen?


Anzahl der Ausgestellten Jagdscheine Quelle Wikipedia

Worin liegt die Faszination in der Jagd das sich immer mehr Menschen dazu entscheiden einen Jagdschein zu machen?


Meine Entscheidung

Ich kann natürlich nur für mich und meine Gründe sprechen. Die meisten wissen nicht, dass die Jagd viel mehr ist als nur das Nachstellen und Erlegen von Wild. Die Aufgaben eines Jägers sind vielseitig, um nur ein Beispiel zu nennen. Er muss sich in Notzeiten um das Wild kümmern, wenn zB. die Schneedecke zu dick oder gefroren ist, muss er Futter ausbringen, da das Wild nicht mehr an seine natürliche Äsung kommt. Das ist etwas anderes als selbsternannte Naturschützer, die in Stadtparks oder an Autobahnraststätten Wildschweine füttern oder Waschbären an Campingplätzen verköstigen. Das ist nur ein Beispiel für die Hege, die jeder Jäger zu erfüllen hat. Dazu kommt noch, dass das Wild durch gezielte Bejagung gesund gehalten wird. Damit meine ich nicht, dass das beschossene Reh jetzt gesünder ist als vorher, sondern den genetischen Pool hoch zu halten um Gendefekte und Fehlbildungen zu verhindern, da solche Tiere dann oft einen qualvollen frühen Tod sterben oder in der ersten Notzeit verhungern, da sie von Natur aus sehr mager sind und keine Fettreserven haben. Diese Tiere tragen nicht zum Erhalt der Art bei und schaden ihr. Jagd ist kein Tierschutz, sondern Artenschutz, was in meinem Auge die sinnvollere Weise ist der Natur zu helfen. In meinem Hauptjagdrevier wird zusätzlich alle ein bis zwei Jahre eine Müllsammelaktion von den Jägern veranstaltet, in der der Müll aus Gräben, Hecken und Wegrändern aufgesammelt wird. Das geht natürlich auch als nicht Jäger. Die Jagd Ausübung an sich, vor allem auf Gesellschaftsjagden ist noch stark von alten Traditionen geprägt, was man es im modernen Deutschland immer seltener findet. Ein jung Jäger wird auf seinen ersten Gesellschaftsjagden bestimmt auf sein Fehlverhalten hingewiesen und darf aus diesem Grund ein paar Runden beim Schüsseltreiben* bezahlen. Dies ist aber eine einzigartige Erfahrung. Zu dem gibt es auf manchen Jagden einen Zusammenschluss aus erfahrenen Jägern, der sich Jagdgericht nennt und einem seine Anklagepunkte vorlesen. Dann wird die Möglichkeit der Verteidigung einräumt, die in einer 100% Verurteilung endet und es wird nur über das Strafmaß entschieden. Das ist zwar nicht der Grund wegen dem ich Jäger geworden bin aber es ist trotzdem ein Erlebnis, dass ich nicht missen möchte.


Ich war zwar schon immer mit der Natur verbunden aber erst seitdem ich Jäger bin fühle ich mich als Teil von ihr. Man nimmt aktiv teil an der Gestaltung der Natur. Man muss kein Geld spenden um eine bedrohte Mückenspezies im Kongo zu retten, man kann sein Geld in den Jagdschein investieren und dem Feldhasen, den Fasanen und den Rebhühnern helfen, da diese in Teilen von Deutschland schon fast ausgestorben sind und neben bei noch die afrikanische Schweinepest an der Ausbreitung hindern.



Quelle der Grafik Wikipedia

Schreibt mir eure Gründe, warum seit ihr Jäger oder wollt es mal werden? Wenn mir dein Beitrag gefällt und ihr das wollt, veröffentliche ich ihn.

Kontakt



*Schüsseltreiben = Essen nach der Jagd


#Naturschutz #Jagd #Hobby

47 Ansichten

Hier auf Jad360°

    wird in kurzen Beiträgen alles wichtige Rund um die Jagd Erzählt.

  • Facebook Social Icon
  • Black Instagram Icon

Kontakt: Johannes Krutzek | jagd360@gmx.net

© 2018 Jagd360.net von Johannes Krutzek erstellt